Glastechnologie

A- A+

Welches Glas für Sie das richtige ist, hängt von der Sportart ab und von Ihrem subjektiven Sehempfinden. Wir können Ihnen vor Ort Muster zeigen, so dass Sie die unterschiedlichen Farben direkt miteinander vergleichen können.

Kontraststeigernde Gläser – mehr Sicht bei diffusem Licht

Durch kontraststeigernde Gläser – auch Blaufilter, Blauabschwächer (engl. blue attenuater) genannt – können Geländestrukturen besser erkannt werden und die Wahrnehmung bei schnellen Licht-/Schattenwechseln wird verbessert.

Optimal für Skibrillen, Radbrillen, Flugsport und Autofahren

Skibrillen mit kontraststeigernden Gläsern verbessern die Sicht bei diffusem Licht oder Nebel deutlich. Radfahrer profitieren vor allem bei der Fahrt durch den Wald mit Licht und Schatten von kontraststeigernden Gläsern.

Der Effekt beruht auf der Tatsache, dass diese Gläser gezielt mehr Licht mit kurzer Wellenlänge (violettes und blaues Licht) filtern. Licht kurzer Wellenlänge wird in der Atmosphäre stärker gestreut als Licht mit längerer Wellenlänge. Durch die selektive Filterung dieser Lichtanteile wird damit auch das Streulicht stärker gefiltert und die anderen Farben treten brillanter hervor.

Diesen Effekt gibt es bei vielen Adidas Sportbrillen, Oakley Brillen und auch von den führenden Glasherstellern wie Carl Zeiss Vision, Rodenstock oder Rupp und Hubrach.

Polarisierende Gläser – weniger Reflexe

Polarisierende Gläser reduzieren störende Reflexe von ebenen Flächen. Diese Gläser sind besonders angenehm für Wassersportler aber auch besonders gut zum Autofahren geeignet.

ohne polarisierendem Glas_klein

ohne polarisierendem Glas

mit polarisierendem Glas_klein

mit polarisierendem Glas

 Optimal für Wassersport und zum Autofahren

Technisch machen sich die Gläser die Tatsache zunutze, dass Lichtwellen nach der Reflexion nur noch in eine Richtung schwingen. Der Polarisationsfilter wird so in das Glas eingearbeitet, dass genau diese Schwingungsrichtung das Glas nicht passieren kann – die Reflexion verschwindet.

Polycarbonat Gläser – Sicherheit bei Unfällen

Polycarbonat zeichnet sich durch eine besonders hohe Schlagzähigkeit aus und bricht nicht. Dadurch eignet er sich besonders für Sportbrillen, um Verletzungen am Auge zu vermeiden und das Auge zu schützen. Auch normale Kunststoffgläser sind für sportliche Anwendung geeignet. Mineralisches Glas darf für Sportbrillen nicht verwendet werden, da es splittert und bei einem Unfall das Auge verletzen könnte.

UV-Schutz – ihren Augen zuliebe

Getönte Brillen schützen vor Blendung bei hellem Licht. Gleichzeitig sollten die Augen auch bei Outdoor-Sportarten sicher vor UV-Licht geschützt werden. Besonders hohe Anforderungen werden an Brillen gestellt, die im Gebirge getragen werden, im Schnee oder am Wasser. Im Gebirge ist die UV-Strahlung intensiver und durch Schnee oder Wasser wird durch die Reflexion auch die UV-Belastung der Augen erhöht.

Das CE-Kennzeichen im Bügel zeigt an, dass eine Brille die Mindestanforderung in der jeweiligen Schutzstufe erfüllt. Wir beraten Sie gerne, welche Schutzstufe geeignet ist und wie Sie ihre Augen sicher schützen.

Durch zu hohe UV-Belastung kann eine Photokeratitis (der sogenannte Gletscherbrand) entstehen. Dies ist äußerst schmerzhaft, heilt aber meist ohne langfristige Folgen. Langfristige zu hohe UV-Belastung kann auch Veränderungen der Linse zu Folge haben. Achten Sie beim Sport deshalb auf ausreichenden UV-Schutz.