Kontaktlinsen­anpassung

Ablauf einer Kontaktlinsen-Anpassung:

Ausführliches Anamnese-Gespräch
Vermessung der Hornhautvorderfläche
Kontrolle des vorderen Augenabschnitts und Tränenfilmanalyse
Messung der notwendigen Sehstärke
Auswahl der ersten Messlinse
Abgabe und Training
Nachkontrolle
Abschuss-Kontrolle und regelmäßige Nachkontrollen

Wir möchten möglichst genau wissen, was Sie von den Linsen erwarten und ob Besonderheiten zu berücksichtigen sind, z.B. PC Arbeit, staubige Umgebung, Allergien, Wassersport.

Anhand von 20.000 Messpunkten wird mit einem Keratographen eine Aufnahme Ihrer Hornhautvorderfläche gemacht, um die Passform der Linsen festzulegen.

Mit der Spaltlampe – eine Art Mikroskop für das Auge – schauen wir uns Hornhaut, Lider, Bindehaut und den Tränenfilm genau an und und dokumentieren dies mit Fotos oder Videoaufnahmen.

Hier geht’s zum Sehtest.

In Absprache mit Ihnen, basierend auf Ihren Wünschen und den Messungen wird ein Linsentyp ausgewählt.

Bevor sie die Linsen mit nach Hause nehmen, üben wir mit Ihnen das Auf- und Absetzen – und das so lange, bis Sie sich sicher fühlen.

Nach ein paar Tagen prüfen wir nochmals, ob die erwartete Verträglichkeit vorhanden ist. Falls nicht tauschen wir die Linsen noch einmal aus.

Auch angepasste Linsen brauchen Kontrolle. Deshalb ist mindestens einmal pro Jahr eine Nachkontrolle notwendig.

Ist das alles wirklich nötig? Ja!

Gerade bei Tauschsystemen besteht der Irrglaube dass die Linsen „einfach so“ gekauft werden können und solange es sich nicht schlecht anfühlt alles in Ordnung ist. Das weiche Material täuscht darüber hinweg. Ob die Linse wirklich zum Auge passt, können Sie nicht spüren, das kann nur ein Fachmann beurteilen.

Oder doch lieber Kontaktlinsen aus dem Internet? Bloggerin Joana hat den Test gemacht. Wir haben der überzeugten Online-Shopperin Linsen angepasst.
Hier schildert sie ihre persönlichen Erfahrungen

Terminvereinbarung unter 07152 41719 oder rund um die Uhr mit unserem Online-Terminkalender